• Deutsch
  • English
Facebook

Energiepolitik des MTZ

Das MTZ ist sich der Notwendigkeit von Umwelt- und Klimaschutz bewusst. Wie bereits in der Vergangenheit setzt das MTZ auch in Zukunft auf die Reduzierung des CO2- Ausstoßes durch folgende Maßnahmen:

  • Einsatz von Geräten mit niedrigem Energieverbrauch. Vor Beschaffung erfolgt eine umfassende Prüfung der Verbrauchs- und Emissionswerte.
  • Bei der Durchführung von Arbeiten wird der ökologische Kriterienkatalog der Landeshauptstadt München realisiert.
  • Konsequente Mülltrennung und die kontrollierte Entsorgung von Gefahrstoffen durch Fachbetriebe ist für das MTZ selbstverständlich.

Durch diese Maßnahmen möchten wir unsere CO2-Bilanz nachhaltig verbessern.

Die Photovoltaik - Anlage

Als Gründerzentrum für High-Tech-Firmen liegt der Fokus des Münchner Technologiezentrums (MTZ, im Eigentum der Landeshauptstadt München) auf innovativen Technologien. Dementsprechend ist das Gebäude des MTZ, das auf dem Gelände der Stadtwerke München liegt, nach neuesten ökonomischen, funktionalen und höchsten ökologischen Standards ausgerichtet. Auf dem Gebäude wurde eine Photovoltaik-Anlage in Kombination mit einer extensiven Dachbegrünung installiert. Die mit der Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie wird in das Stromnetz eingespeist.
Die Dachbegrünung erhöht nicht nur die Leistungsfähigkeit der Solarkraftanlage im Sommer (verringerte Reflektion der Sonnenstrahlung), sondern trägt auch zur ihrer Standfestigkeit bei. Darüber hinaus bietet die Pflanzendecke eine zusätzliche Isolierung des Gebäudedachs vor Hitze und Kälte und speichert das Niederschlagswasser.
Zitat Christina Mann, Verwaltungsleitung MGH-Münchner-Gewerbehof- und
Technologiezentrumsgesellschaft mbH, Hauptmieterin im MTZ:

„Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des MTZ rundet das High-Tech-Gebäude mit Betonkerntemperierung, automatischer Belüftung im Haus und besonderen Verschattungselementen als ökologischen Vorreiter ab.“

Seitenanfang